In der 1:1 Versorgung werden Betroffene 24-Stunden am Tag, meist zu Hause, pflegerisch versorgt. Das besondere bei dieser Versorgungsform ist der Betreuungsschlüssel.

Stets ist eine Pflegefachperson bei dem Patienten. Voraussetzung für diese Versorgungsform sind die räumlichen Gegebenheiten vor Ort. Doch nicht in jeder Wohnung ist Platz für Pflegebett und weitere Hilfsmittel, Türen sind nicht breit genug und bauliche Änderungen sind nicht immer möglich.
 

Ebenfalls ist die Privatsphäre von Familienmitgliedern, mit denen man unter einem Dach lebt, oft beeinträchtigt. Dazu kommt das Risiko, dass durch eventuelle personelle Engpässe des Pflegedienstes eine fachgerechte Versorgung nicht aufrecht gehalten werden kann.