Das Coronavirus SARS-CoV-2 stellt unser aller Leben momentan auf den Kopf und zwingt uns zu drastischen Einschnitten in unserem Alltag. Es liegt in unserer Hand, wie wir mit diesen Herausforderungen umgehen und dem Virus entgegentreten.
Das Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet und macht auch vor unseren Haustüren keinen Halt. Die Infektionszahlen steigen, auch in Bayern. In diesem Zusammenhang hat das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege am 13.03.2020 eine Allgemeinverfügung veröffentlicht. Diese schränkt das Besuchsrecht in Krankenhäusern, Pflege- und Behinderteneinrichtungen massiv ein. AbWGs bleiben hier bislang unberücksichtigt. Nichtsdestotrotz zählen auch die Mitglieder dieser Gemeinschaften zu der Risikogruppe, für die ein Erkrankung durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 lebensbedrohlich ist.
Vor dem Hintergrund drastisch steigender Infektionszahlen ist es aus unserer Sicht erforderlich, dass die Allgemeinverfügung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege vom 13.03.2020 auch auf abWGs ausgeweitet wird. Unser Appell an Sie: Bitte bleiben Sie zu Hause!
Die genauen Bestimmungen der Allgemeinverfügung sowie alle weiteren Veröffentlichungen zu diesem Thema finden Sie auf der Internetseite des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege und unter:
https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/
Was nun?
Die Pflegedienste in den Wohngemeinschaften tun ihr Möglichstes, um eine Ansteckung der Mitglieder in den Wohngemeinschaften zu vermeiden. Dies beinhaltet sowohl den Schutz der Mitglieder, aber auch den Schutz des Pflegepersonals. Jeder Besucher/Jede Besucherin lässt das Risiko einer Ansteckung ansteigen. Teilweise verlaufen Erkrankungen asymptomatisch und Ansteckungen werden oft gar nicht bemerkt. Folglich können Besucher das Virus weitergeben, ohne von einer eigenen Erkrankung zu wissen.
Coronavirus SARS-CoV-2 – Was Sie tun können, um zu helfen:
Unterstützen Sie die Gemeinschaft, schützen Sie sich, Ihre Angehörigen und das Pflegepersonal. Bleiben Sie zu Hause, sehen Sie von Besuchen ab und bleiben Sie gesund! Je konsequenter wir in unserem eigenen Handeln sind, desto besser schützen wir uns und unsere Mitmenschen.